Zielgerichtete Vorgehensweise bringt zukunftsfähiges Logistikkonzept

Für ein namhaftes Unternehmen aus NRW entwickelte Vallée und Partner ein zukunftsfähiges Verkehrskonzept, dass eine enorme LKW-Anzahl auf dem Werksgelände und in der Spitze fast 1.000 Verwiegungen täglich berücksichtigt. Dieses Konzept beinhaltete die ganzheitliche Optimierung der LKW-Abwicklung auf dem Werksgelände sowie die Ermittlung optimaler Waagenstandorte.

Mathematisches Modell hilft verschiedene Szenarien zu berechnen

Um die Projektziele zu erreichen, analysierten die Berater von Vallée und Partner in einem ersten Schritt den Material- und Informationsfluss der beteiligten Unternehmen und führten zudem eine Schwachstellenidentifikation durch. Außerdem wurden im Rahmen der Logistikplanung Daten gesammelt sowie Experteninterviews und Fragebögen aufbereitet und ausgewertet. Basierend darauf arbeiteten die einen optimierten LKW-Abwicklungsprozess auf dem Werksgelände aus. Abhängig von der Häufigkeit der Verwiegungen wurden für den Informationsfluss unterschiedliche Abwicklungsvarianten zur Identifizierung der LKW bzw. der Ladung entwickelt. So bietet sich bspw. bei häufig wiederkehrenden LKWs eine vollautomatische Identifizierung über Transponder an, um den Erfassungsaufwand zu minimieren. In einem mathematischen Modell berechnete Vallée und Partner die Auswirkungen bei Umsetzung der verschiedenen Identifizierungsvarianten.

Ergebnis: Zukunftsfähiges Verkehrskonzept mit optimalem Waagenstandort

Als Ergebnisse konnten ein optimaler Waagenstandort gefunden sowie klare Handlungsempfehlungen und Anforderungsdefinitionen zur erfolgreichen Umsetzung ausgesprochen werden. Der Gewinn war ein umsetzbares, zukunftsfähiges Verkehrskonzept für das Werksgelände unter Berücksichtigung der bestehenden IT-Landschaft.

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies. In den Datenschutz-Einstellungen können Sie bestimmen, welche Dienste verwendet werden dürfen. Durch Klick auf "OK" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.